Bautagebuch

70 Kirchennachrichten-Austräger machten sich Ende Januar als „Postboten“ mit doppelter Last auf den Weg.

Um auf die Folgen der beiden trockenen Sommer auf das Fundament der Kirche hinzuweisen, hatte die Kirchgemeinde Leubnitz-Neuostra die Presse eingeladen. In allen Dresdner Tageszeitungen erschienen daraufhin Artikel. Auch in der Dresdner Morgenpost.

Eine Kirche von solchem kulturhistorischen Rang zu sanieren, verlangt viel Sachverstand. Deshalb hat sich die Kirchgemeinde mit Experten umgeben, um eines der ältesten Gebäude Dresdens vor dem Zerfall zu retten. Bauexperten und Experten für Finanzierung haben Ihre Arbeit bereits aufgenommen.

Unser Spendenkonto:

Kassenverwaltung Dresden
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE81 3506 0190 1667 2090 36
BIC: GENODED1DKD
Spendenzweck: RT 0906 Fundament
(Bitte unbedingt angeben!)
 

Jetzt online spenden! Danke. 

Ich gebe festen Halt, weil:


„... diese Kirche für mich ein Zeugnis lebendiger Ortsgeschichte in Leubnitz ist. Das will ich auch für unsere Kinder erhalten.“


Stefanie Heller,
Konditormeisterin in Leubnitz

Ich gebe festen Halt, weil:

„... es unglaublich tragisch wäre, wenn dieses wertvolle Bauwerk, das so viele Jahrhunderte überdauert hat, jetzt nicht gerettet werden würde.“

Heinrich Müller
Handwerksmeister in Leubnitz